psychische Selbsthilfe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Angst- Panikstörung

Infonetzwerk > Krankheitsbilder

Folgende Kriterien sprechen für eine Angst und Panik-Störung:

die Angst ist der Situation erkennbar nicht angemessen
die entsprechenden Angstreaktionen halten deutlich länger an, als nötig wäre
die besonders geartete Angst ist durch die Betroffenen weder erklärbar, beeinflussbar noch zu bewältigen
die Ängste führen zu deutlichen Beeinträchtigungen des Lebens der Betroffenen
die Ängste schränken den Kontakt zu fremden Menschen ein

Allgemeine Symptome
Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Schwindel, Schweißausbruch, Zittern, Beben, Mundtrockenheit, Hitzewallungen, Sprachschwierigkeiten, dazu Atembeschwerden, Beklemmungsgefühl, Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, auch Bewusstseinsstörungen, zum Beispiel das Gefühl, verrückt zu werden, das Gefühl, dass Dinge unwirklich sind oder man selbst „nicht richtig da" ist, dass man nicht mehr die Kontrolle über die eigenen Gedanken hat, Benommenheit, Angst zu sterben, allgemeines Vernichtungsgefühl. Jeder vierte Patient mit Angststörung klagt über chronische Schmerzen.


Quelle: wikipedia.org


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü